Audio-Interview: ANGUISH Autor / Regisseur Sonny Mallhi über das Erstellen von Horrorfilmen, die wichtig sind

Angst1

Der Autor / Regisseur Sonny Mallhi spricht über seinen neuen Film ANGUISH und die Kunst, Horrorfilme zu machen, die wichtig sind.



Der eindringliche, minimalistische Besitzfilm wird heute sowohl für VoD als auch für limitierte US-Kinos eröffnet PEIN , ein schmerzlich trauriger, kunstvoll realisierter Chiller des Schriftstellers / Regisseurs Sonny Mallhi (seine erste Regiearbeit nach der Produktion von Genrefilmen wie THE STRANGERS und dem Spike Lee-Remake von OLD BOY).

Darin erfährt ein junges Mädchen (Ryan Simpkins, in einer geschickten Aufführung), das von Psychosen geplagt ist, dass sie tatsächlich von vorbeiziehenden, besorgten Geistern besessen ist; Wenn der Geist eines anderen Teenagers in ihr landet, zieht er die Mutter des toten Mädchens (Karina Logue) heraus und ein dunkles menschliches Drama entwickelt die traditionelle Horrorfilm-Rahmenarbeit.



Angst3



PEIN ist ein Film, der mit allem gefüllt ist, was der Titel andeutet, aber es ist so viel mehr als ein Genrebild. Unter der akribischen Obhut seines Schöpfers ist ANGUISH in erster Linie ein kunstvoll gemachtes Stimmungsstück, ein „echter Film“, dessen Schrecken organisch aus den Nähten austreten.

SHOCK hatte die Gelegenheit, mit dem intelligenten Filmemacher nicht nur darüber zu sprechen, was ANGUISH zum Funktionieren bringt, sondern auch darüber, was einen guten Horrorfilm zum Funktionieren und vor allem zum Aushalten bringt.

Was Superhelden in Batman gegen Superman sind

Hier ist das Audio von diesem Interview: