Schauen Sie sich zuerst Orlando Bloom und Luke Evans in 'Der Hobbit: Hin und zurück' an.

Orlando Bloom als Legolas und Luke Evans als Bard the Bowman in Der Hobbit: Hin und wieder Zurück
Foto: Warner Bros. / MGM

In nur 19 Monaten (nicht wirklich so lange für einen unsterblichen Elfen) werden Sie sehen können Der Hobbit: Hin und wieder Zurück , die letzte Etappe im neuen Hobbit Trilogie, die mit beginnt Der Hobbit: Eine unerwartete Reise nächsten Freitag, 14. Dezember, und wird mit fortgesetzt Der Hobbit: Verwüstung von Smaug in einem Jahr. Während Warner Bros. jeden möglichen Dollar heraussucht, den Sie bereit sind, für dieses Franchise auszugeben, geben sie Ihnen eine kleine Auswahl dessen, was Sie sehen werden.



Oben ist das erste Bild von Orlando Bloom Wiederholung seiner Rolle als Elf Legolas aus dem Herr der Ringe Die Trilogie ist gerade angekommen, als er sich mit dem Neuling unterhält Luke Evans der den menschlichen Laketown-Krieger Bard the Bowman spielt.

Peter Jackson erzählt, warum Legolas in dem Film enthalten ist, obwohl er nicht in den Büchern steht Wöchentliche Unterhaltung , 'Er ist [Elfenkönig] Thranduils Sohn, und Thranduil ist einer der Charaktere in Der Hobbit und weil Elfen unsterblich sind, macht es Sinn, dass Legolas Teil der Sequenz im Waldreich ist. “ Dieses Zitat ist ein gutes Beispiel dafür, wie Jackson versuchte, zu expandieren Der Hobbit im Verlauf von drei Filmen statt nur einem, wenn man bedenkt, dass das Buch nur ein Fünftel so groß ist wie J.R.R. Tolkiens 'Herr der Ringe' -Trilogie.



Was Evans 'Charakter betrifft, sagt die Drehbuchautorin Philippa Boyens: 'Bard ist ein interessanter Charakter, aber [im Buch] ist er eine Art zufälliger Charakter, der nachträglich hereinkommt ... Wir nehmen uns mehr Zeit, ihn vorzustellen. Wir wissen aus dem Folgenden, dass er ein Vater war, also [erforschen] wir das. Ich glaube nicht, dass wir uns Freiheiten nehmen, weil alles im Geschichtenerzählen steckt. '