Interview: Regisseur Oz Perkins über Ich bin das Hübsche, was im Haus lebt

Interview: Regisseur Oz Perkins über Ich bin das Hübsche, was im Haus lebt

BEGINNEN SIE DIASHOW

Der Filmemacher Oz Perkins spricht über die Entstehung seiner unheimlichen Geistergeschichte Ich bin das Hübsche, das im Haus lebt



Schauspieler-Regisseur Oz Perkins ( Februar ) kennt Horror. Sein Vater war der verstorbene, großartige Schauspieler und gelegentlich Regisseur Anthony Perkins, der als Norman Bates bei Alfred Hitchcock an der Reihe war Psycho (und seine drei direkten Folgen) kühlt das Blut weiter. Aber Perkins 'filmischer Stil ist sein eigener. Sicher, in seinem zweiten Film gibt es Spuren von Hitchcock-Eleganz Ich bin das Hübsche, das im Haus lebt (( Lesen Sie hier unsere Rezension ), aber mit seinem launischen, langsam brennenden Ton, dem poetischen Glanz und der unerschütterlichen Zweideutigkeit ist klar, dass Perkins auf etwas steht, das anti-kommerziell, kunstvoll gesinnt und erfrischend beängstigend ist.

Credit Juggernaut Streaming-Service Netflix dafür, dass er Perkins die Ressourcen und die lange Leine gegeben hat, um solch eine persönliche, obsessive Arbeit zu schaffen. Schöne Sache Premiere bei der Internationales Filmfestival von Toronto letzte Woche und es ist ein Film, der in seiner Bedeutung fast pornografisch ist. Jede Sekunde ist verführerisch und voller Spannung und verspricht Geldschüsse, die niemals kommen. Und das macht es so perfekt. Diese kleinen Momente, die sich wie Mammutbelohnungen anfühlen, die Art und Weise, wie Perkins den Betrachter zur Befriedigung bringt. Der Film spielt Ruth Wilson ( Luther, die Affäre ) als Lily, eine Hospizkrankenschwester, die sich um eine ältere und wahnsinnige Horrorautorin kümmert (gespielt von der erstaunlichen und halb pensionierten Paula Prentiss als eine Art Zitat der legendären gotischen Horrorautorin Shirley Jackson). Der bekloppte Schreiber ruft immer wieder die Krankenschwester Polly an, die tatsächlich eine Figur aus einem der beliebtesten Romane von Blum ist. Lily liest das besagte Buch und verliert sich in seiner Erzählung, wie sie für uns in einigen effektiven Nebeneffekten verwirklicht wird. Bald beginnt das, was auf der Seite passiert, das zu beeinflussen, was in der realen Welt passiert.



Wir hatten die Ehre, am Nachmittag vor der TIFF-Weltpremiere am 10. September mit den intelligenten, artikulierten und talentierten Perkins zusammenzusitzen. Dieser Chat behandelt nicht nur die Entstehung des Films, sondern auch seine Erinnerungen an die Filme seines Vaters und die Arbeitsfreiheit für Netflix, ein Unternehmen, das dafür bekannt geworden ist, dass Filmemacher ihre Ideen frei von Studiointerferenzen erforschen und ausdrücken können.



CS: Wie kam es zu diesem Projekt bei Netflix?

Perkins : Ich habe einen Film namens 'Februar' gedreht, den A24 schließlich 'Die Tochter des Schwarzmantels' nannte.

CS: Und wie denkst du darüber?



Perkins : Ich habe das Gefühl, ich habe den neuen Titel gewählt, als sie einen Titel mit dem Titel 'When the Dark Calls' anboten.

CS: Das ist so allgemein. Das ist schrecklich.

Umhang und Dolch TV-Show Premiere

Perkins : Und ich sagte: 'Wir können diesen VHS-Titel nicht machen.' Also haben wir den Film auf jeden Fall gemacht und hierher gebracht. Und Netflix hat es gesehen und geliebt, und A24 hatte bereits den Schritt unternommen, es zu kaufen. Und so rief Netflix meinen Produzenten Rob Paris an und sagte: „Was hast du? Was tust du? Was machst du als nächstes? ' Und Rob rief mich an und sagte: 'Ich weiß es nicht. Ich hatte dieses kleine Ding, von dem ich glaube, dass ich es einfach mögen werde, als Weihnachtsgeschenk zu geben. Es ist ein winziges kleines Drehbuch. Ich meine, es ist kaum ein Film. '



CS: Es ist wirklich ein Gedicht.

Perkins : Es ist ein Gedicht. Und das Drehbuch ist wirklich ein Gedicht. Also schickten wir es an Netflix und am nächsten Tag sagten sie: 'Ja, großartig.' Und ich sagte: 'Keine Änderungen, keine Notizen?' 'Nein, keine Änderungen, keine Notizen.' Wir baten um Geld und sie gaben uns den Geldbetrag, den wir wollten, was zweieinhalb Mal so viel war wie beim ersten Mal. Und sie ließen mich hineinstecken, wen ich wollte. Und sie haben mich nie gestört und sie sind nie zum Set gekommen und haben mir über die Schulter geschaut. Sie kamen nie zum Set. Und am Ende des Prozesses, in der letzten Woche des Schneidens, hatten sie fünf Noten und sie waren alle großartig. Das ist das wahre Wort für Wort über Netflix.

CS: Sie hatten buchstäblich die vollständige kreative Kontrolle über dieses Projekt.

Perkins : Vollständige kreative Kontrolle. Es war wie in den 70ern.

CS: Wow, du wirst verwöhnt.

Perkins : Ruiniert.

CS: Gewöhne dich einfach nicht daran.

Perkins : Ratet mal, wer für den Rest seines Lebens mit Netflix arbeiten wird?

CS: Hoffen wir, dass Netflix für den Rest seines Lebens so bleibt.

Perkins : Es kann. Es kann.

CS: Es ist momentan eine Art wilder Westen.

Perkins : Sie gewinnen gerade.

CS: Das Anschauen dieses Films bedeutet, ihn anzuhören und nicht nur die Worte, sondern auch den Ton. Wer hat den Soundtrack dafür gemacht?

Perkins : Mein Bruder, der die Partitur für den ersten Film gemacht hat. Er ist ein Singer / Songwriter. Er hat drei Datensätze zu seinem Namen. Er heißt Elvis Perkins. Und Elvis hatte noch nie zuvor eine Partitur geschrieben, aber ich brachte ihn zu 'Blackcoat's Daughter' und er tötete sie. Und dann brachte er ihn dazu und er wollte es nicht wirklich, weil 'Blackcoat's Daughter' ihn fast umgebracht hätte, weil er ein Dichter ist. Er ist ein Singer / Songwriter. Und so, um zu sagen: 'Mach das so lange hier und hier', hätte ihn fast umgebracht. Also hat er diesen Film widerwillig gemacht und sie haben ihm nur einen Vanguard Award verliehen. Er erhielt eine Auszeichnung für die beste Punktzahl. Was wir in diesem Film haben, ist, weil Pollys Geschichte auf dem amerikanischen Volkslied „Pretty Polly“ basiert, in dem es um einen Mann geht, der eines Tages seine Freundin in den Wald bringt und sagt: „Schau, ich habe einen ausgegraben Grab und jetzt lege ich dich hinein. ' Und das war's auch schon. Und ich werde etwas Dreck über dich treten und dich verlassen. Und dann machen es ihm die Vögel irgendwie schwer. Nun, wir haben diesen Freund, Frank Fairfield, der ein sehr versierter Geiger ist. Er ist ein alter amerikanischer Sänger, der all diese alten amerikanischen Lieder singt und sie spielt. Und so ließen wir ihn 'Pretty Polly' auf seiner Geige machen. Und das ist Pollys Thema, 'Pretty Polly', aber viel langsamer und viel länger.

CS: Also dieser Film fühlt sich tatsächlich heimgesucht an. Wie im gesamten Film geht es mehr oder weniger um ein Spukhaus, eine Art…

Perkins : Ich mag es, wie du sagst: 'Mehr oder weniger, irgendwie', ja.

CS: Es gibt diese Zweideutigkeit, die ich immer sehr geschätzt habe. Aber erzähl mir einfach von dem Haus. Woher kam das? Wessen Haus ist das?

Perkins : Also, mein Vater hat ein Haus gekauft - ich wünschte, ich wüsste genau wann -, aber ich denke, entweder in den späten 50ern oder frühen 60ern, als die Leute zu dir sagten: 'Kind, kaufe Land.' Er hatte Geld für Filmstars, oder? Und bevor sie sagten: 'Aktien kaufen', sagten sie: 'Land kaufen.' Und so haben wir Anbaufläche und dieses Haus in Cape Cod, Massachusetts in Wellfleet, das 1796 gebaut wurde, glaube ich. Und ich bin jedes Jahr meines Lebens dorthin gegangen. Und so basiert es lose darauf. Viele dieser Geräte und Dinge sind nicht gleich, aber in Bezug auf das Layout und die Größe ist alles ganz anders. Es ist ziemlich größer und es ist so. Aber nein, ich setzte mich mit meinem Produktionsdesigner zusammen und sagte: „Das sind die Dinge, die ich mag. Das ist es, was ich denke. “ Und wir haben alles gebaut. Ich meine, wir haben es auf Klangbühnen gebaut.

Bildnachweis: Peter Maur

CS: Wirklich?

Perkins : Recht. Wir haben alles auf Klangbühnen in Ottawa gebaut. Wir fanden ein Außenhaus. Wir sind jetzt in Kanada. Wir machen Filme in Kanada.

CS: Hast du jetzt eine Duellbürgerschaft?

Perkins : Ich weiss nicht. Irgendwann, Ehrenbürger, denke ich. Ich meine, ich habe dort in zwei Jahren zwei Filme gedreht Zed Filmworks . Rob Menzies. Aber so sagte mein brillanter, brillanter Designer Jeremy Reed nur: „Wir haben genug Geld“, und wir haben zwei Geschichten auf einer soliden Bühne gebaut, und das Ganze ist falsch wie Scheiße.

CS: Ja, es ist großartig, weil es sich falsch anfühlt. Das ist das, worüber ich mich gewundert habe. Es fühlt sich an wie ein Mario Bava-Film, mit dieser stilisierten Fälschung.

Perkins : Ja, total. Ja, die Küche war wie die größte Küche der Welt.

CS: Zurück zu deinem Vater, mein Lieblingsfilm „Psycho“ war schon immer…

Perkins :: Psycho III .

CS: Du hast es verstanden. Das Regiedebüt deines Vaters.

Perkins : Es ist toll. Nur die Tatsache, dass mein Vater verrückt ist, einen verrückten Film zu machen. Es ist ihm egal.

CS: Ja, und es ist auch nur so ein existenzielles, fast art-house 'fick dich' zu dem, was jeder von einem 'Psycho' -Film erwartet hat.

Perkins : Ja.

CS: War das überhaupt ein Einfluss auf dich?

Perkins : Ich denke, der Humor meines Vaters über all das, wie die Tatsache, dass er es einfach nicht war - ich sage nicht, dass er es nicht ernst nehmen würde, weil er offensichtlich gut bezahlt wurde, um es richtig zu machen das Franchise und das Richtige für seinen Charakter und all das zu tun, also nahm er es offensichtlich sehr ernst, aber es gab eine Eigenschaft, die ich für ihn hielt: „Warum sollte ich nicht damit herumficken? Warum sollte ich den Umschlag nicht schieben? Warum sollte ich es nicht haben, damit Norman durch die Tür geht, er betritt die Tür im Diner, aber er kommt durch die Tür in seinem Wohnzimmer? Warum sollte ich so etwas nicht in einem Film haben? Dafür sind Filme da. “ Und ich weiß, dass er eine Einstellung am Set hatte, wo es wie bei jedem war, der eine Idee hatte, bitte sagen Sie es. Und es gibt ein bisschen im Film, in dem Mutter jemandem nachjagt und sie die Treppe hochgehen und ein Gemälde anklopfen. Und Mutter kommt immer wieder und richtet das Bild gerade.

CS: Natürlich ja.

Perkins: Und das war die Idee eines Griffs. Ein Griff sagte: 'Sie sollte das Gemälde begradigen.' Und er sagte: 'Ja, richten Sie das Bild gerade.' Ich denke, es gibt eine Qualität für mich, und es gibt keinen Grund, warum dies ein Mist sein muss. Dies kann eine wirklich gute Zeit sein und Sie können wirklich alle Ideen nutzen.

CS: Bob Balaban. Kannst du über ihn sprechen? Ich denke immer an seine Leinwandpräsenz, Midnight Cowboy, Seinfeld ... aber er ist auch ein guter Regisseur.

Perkins : Er ist toll.

CS: Hast du Bobs Film gesehen? Eltern ?

Perkins : Ja, ich habe es schon lange nicht mehr gesehen. Ist das Randy Quaid?

CS: Randy Quaid und Mary Beth Hurt sind dabei.

Perkins : Ist es Kannibalen?

CS: Vielleicht oder vielleicht auch nicht, weil es aus der Sicht eines Kindes erzählt wird und das Kind sich fragt: 'Sind meine Eltern Kannibalen oder gehe ich nur auf sie ein?'

Perkins : Die wesentliche Frage.

CS: Hat Bob Ihnen seine zwei Regie-Cent angeboten?

Perkins : Ja, und ich meine, und ich habe das allen gesagt, und ich wusste irgendwie, dass dies hereinkommt, aber es ist so, als würde man Bob Balaban von dem Moment an bekommen, in dem er hereinkommt, wenn man Bob Balaban bekommt.

CS: Was bedeutet das?

Perkins : Es ist wie für mich, ich habe gesagt, es ist, als ob du Weihnachten bekommst und nach unten kommst und es heißt: 'Mama, ich habe einen Bob Balaban.' Und du nimmst ihn einfach aus der Schachtel und legst ihn auf das Ding und es ist nur Bob.

Johnny Depps erste Filmrolle

CS: Und du lässt ihn einfach gehen.

Perkins : Ja. Und es ist nur Bob Balaban. Und er versteht alles und er ist lustig und er ist trocken und er macht eine Art verwirrte Sache. Alle seine Sachen sind sofort auf den Punkt gebracht.

CS: Okay. Wird es also als Horrorfilm vermarktet? Weil es genrelos ist und das Gegenteil von allem ist Blumhouse Filme, die Booga-Booga sind, springen, springen, springen, knallen, knallen, knallen.

Perkins : Nun, du verstehst, dass es ein Blumhouse ist, oder? Sie bekommen, dass sie Iris Blum heißt ...

CS: Ich habe mich gefragt, ob das ein absichtliches Nicken war ...

Perkins : Ja, es ist ein Blumhouse-Nicken. Netflix bringt das also am 28. Oktober, also geben sie nicht vor, es an Halloween nicht herauszubringen. Aber sie haben einen kleinen Trailer dafür gemacht, wissen Sie, sie machen diese kleinen Trailer. Und sie verdrehen es nicht. Sie versuchen nicht, es so aussehen zu lassen, wie es nicht ist. Sie machen nichts davon. Sie sind ehrlich.

schöne Sache