Interview: Lynn Collins spricht in 'John Carter' darüber, wie man eine Prinzessin des Mars wird

Lynn Collins Interview John CarterLynn Collins in John Carter
Foto: Walt Disney Pictures

L.in Collins , die bis jetzt wahrscheinlich am bekanntesten als Kayla Silverfox aus ist X-Men Origins: Vielfraß weiß, dass es selten vorkommt, dass Sie eine so starke weibliche Figur finden wie Dejah Thoris, die weibliche Hauptrolle in Disney John Carter . Der Trick besteht darin, das Publikum dazu zu bringen, über ihre offensichtliche körperliche Schönheit hinauszuschauen und dort eine Figur zu sehen. Die Tatsache, dass sie kaum mehr als ein paar dekorative Schmuckstücke in Edgar Rice Borroughs 'Ausgangsmaterial trägt, macht es umso schwieriger.



'Wir wollten sie nicht nur optisch verlockend machen', erklärte Collins. „Wir, [Regisseur Andrew Stanton] und ich wollten sicherstellen, dass die ersten Gedanken lauten:‚ Wer ist sie? Was denkt sie, nicht verdammt, sieh dir diese doppelten Ds an, weißt du? In gewisser Weise mussten wir es reduzieren und viel vertuschen. “

die Rückkehr des Grafen Yorga 1971

Es ist jedoch schwer vorstellbar, dass Collins nicht eine ganz neue Generation jugendlicher Nerds mit ein paar Outfits einläuten wird, die mit denen des mittlerweile ikonischen Images von 'Slave Leia' konkurrieren Die Rückkehr des Jedi , unabhängig davon, wie sehr sie versucht haben, 'es zu reduzieren'. Aber Dejah ist eine Kriegerin und Collins hofft, dass sie mehr als nur die männliche Fangemeinde inspirieren kann.



'Weil ich eine so archetypische weibliche Kraft spiele, möchte ich, dass Kinder und Frauen, insbesondere Mädchen und Frauen, sagen:' Ich kann das sein, ich kann so stark sein, physisch, emotional, mental so intelligent ', sagte sie. 'Und für Männer, um eine so starke Frau zu unterstützen, in ihrem Team zu sein.'



Dejah ist die Titelfigur in 'A Princess of Mars', dem ersten Buch in Burroughs 12-bändiger 'John Carter of Mars' -Serie. Es wurde vor genau 100 Jahren veröffentlicht und legte den Grundstein für die denkwürdigen Science-Fiction-Heldinnen in Krieg der Sterne und Benutzerbild .

Dejah gehört zu den Heliumitern, einem Stamm friedlicher, rot tätowierter, menschlich aussehender Marsmenschen. Ihr Vater versucht sie zu einer arrangierten Ehe mit dem bösen Sab Than zu zwingen ( Dominic West ) in der Hoffnung, den Rest des Stammes zu retten. Es ist offensichtlich, warum sie John Carter zunächst ins Auge fällt, aber ihre innere Stärke überzeugt ihn schließlich, seine einzigartigen Fähigkeiten einzusetzen, um sie und ihren Stamm zu retten.

Aber es gab einen Punkt, an dem die Filmemacher besorgt waren, dass sie es sein könnte auch stark. 'Ich habe John Carter zweimal geschlagen, was sie herausgenommen haben, was geholfen hat', sagte sie.

Lynn Collins Interview John CarterLynn Collins in John Carter
Foto: Walt Disney Pictures



Collins ist ein schwarzer Gürtel in Shito-Ryu , ein Karate-Stil, der in einem Stadtteil von Naha, Okinawa, geboren wurde. Sie hatte auch Erfahrung im Schwertspiel, nachdem sie sich mit ihrem Vater zusammengetan hatte, während er in Japan mit Samuraischwertern trainierte, aber sie gibt zu, dass sie es etwas ablehnte, diese Fähigkeiten wieder auftauchen zu sehen. Ich war nervös und sehr emotional. Es war wie 'Ich werde jemanden verletzen', erklärte sie. 'Und ich habe tatsächlich einen Kerl geklaut, und es hat mich ausgeflippt, aber er meinte:' Du musst weitermachen. 'In einem Kampf, wenn du ein Kämpfer bist, machst du weiter.'

Es war größtenteils diese furchtlose Hartnäckigkeit, die Collins in erster Linie die Rolle sicherte. Produzent Lindsey Collins (keine Beziehung, obwohl sie wie Schwestern aussehen, bei denen Lynn ihr natürliches erdbeerblondes Haar für die Rolle dunkelbraun färbt) sagte mir und mehreren anderen Journalisten während eines Roundtable-Interviews, dass eine Szene, in der Lynn während des Vorspielprozesses wirklich glänzte, eine war, die gefordert wurde sie, um John Carter zu schlagen. Ich hatte später ein Einzelgespräch mit Lynn und erzählte ihr, was Lindsey gesagt hatte:

Lynn Collins in John Carter„Lindsey hat uns von dem Vorsprechen erzählt und eines der Dinge, die sie wirklich dazu inspiriert haben, Ihnen die Rolle zu geben, war eine Szene, in der Sie Taylor schlagen mussten“, begann ich.



'Und wie fünf andere Jungs', antwortete sie

'Ja, und sie hat uns gesagt, dass du sie wirklich hart geschlagen hast.'

„Ich glaube, ich habe ein paar Freundschaften verloren“, lacht sie.

'Sie sagte, die anderen Schauspielerinnen machten das nicht wirklich so oft.'

'Ja wirklich?' antwortete sie und sah wirklich überrascht aus.

'Ja, sie sagte, sie gaben viel weichere Ohrfeigen.'

'Das ist so witzig. Ja, das haben sie geliebt. Sie lieben es, wenn ich kämpfe. “

'Glaubst du, dass du, nachdem du schon einmal mit Taylor zusammengearbeitet hast, ein bisschen besser als die Konkurrenz warst?' Ich fragte.

neuer Teenage Mutant Ninja Turtles Film

„Ja, weil wir uns bereits als Freunde verbunden hatten. Es war also wie: 'Ich werde dich wirklich hart schlagen.' Er sagte: 'Schlag mich hart, gib es mir.' Ich war wie 'OK'.

'Und du musst dir keine Sorgen machen, dass er wütend wird.'

'Nein. Gott, die ganze Zeit war er wie „Schlag mich! Schieß los!''

„Nun, er ist ein Fußballspieler “, scherzte ich.

'Er ist ein Football-Spieler!' Sie lachte.

Es stellte sich heraus, dass Lynn nicht ganz furchtlos war. Sie hatte Angst vor Höhen, die in den Film kamen, was ein Problem war, wenn es darum ging, all die massiven Sprungszenen mit John Carter zu machen, der übermenschliche Kraft und Sprungfähigkeiten in der unteren Schwerkraft auf dem Mars zu haben scheint. Sie überwand diese Angst schnell, mit ein wenig Hilfe von einem Satz, der jedem Fan von „Friday Night Lights“ ein Lächeln ins Gesicht zaubern sollte.

'Die Art und Weise, wie es zuerst geschah, war, dass ich zum Set ging, die beiden Stunt-Leute in verdammten Sparren hoch oben sah und ich dachte:' Das ist großartig! Genial! 'Sie schwingen nach unten und ich mag' Aw, das ist einfach großartig. ' Dann sagt [Taylor]: „Lynn, es ist Zeit, sich in dein Geschirr zu stecken.“ Und ich sagte: „Was?“ Und ich sehe ihn an und er sagt: „Kein Bedauern, Collins.“ Und ich sagte: „Verdammt noch mal ! 'und ich stieg in mein Geschirr und machte so ziemlich jeden Stunt.'

Was hält die Zukunft für Dejah Thoris bereit? 'Wir werden definitiv sehen, dass diese Figur weiterhin ihre Weiblichkeit annimmt, was sehr lustig ist, nachdem sie so männlich ist', antwortete sie.

'Aber du wirst immer noch einen kleinen Arsch treten, oder?' Ich flehte.

'Ich denke, sie wird immer in der Lage sein zu schneiden.'

Genau das, was ich hören wollte.